Bitcoin für Anfänger

Dass kryptische Währungen stark auf dem Vormarsch sind, steht mittlerweile außer Frage. Gleichwohl gibt es noch viele Menschen, die sich jetzt womöglich zum ersten Mail mit diesem Thema auseinandersetzen.


Heute möchte ich die kryptische Währung Bitcoin erklären – auf einfachstem Niveau. Mir ist es einfach wichtig, dass sich jeder in Zukunft sicher fühlt im Umgang mit kryptischer Währung und weiß, was damit alles möglich ist. Darum geht es mir heute in meinem Blog.

Die Meinungen von Menschen zum Thema kryptische Währungen sind eindeutig gespalten. Es steht außer Zweifel, dass Bitcoin mittlerweile eine feste Währung auf dem Markt geworden ist. In meinem vorherigen Blog zum Thema habe ich bereits erwähnt, dass der Staat keinen rechtlichen Zugriff auf kryptische Währungen hat, so dass es keine Stelle gibt, anhand derer er überprüfen kann, wie viele Bitcoins man besitzt. Er ist sozusagen eine freie Währung, für die man für Transaktionen auch nur einen Bruchteil dessen an Gebühren zahlen muss, den Banken von ihren Kunden erheben.

Eine freie Währung
Damit gehört der Bitcoin niemandem und es gibt auch keine Stelle, die ihn verwaltet. Das Ganze funktioniert über eine große Community, die dafür sorgt, dass es existiert. Im Grunde genommen ist das so wie bei der Währung Dollar, für den die Amerikaner an einem Zeitpunkt in der Vergangenheit einmal festgelegt haben: Das ist unsere Währung. Allerdings wird der Dollar gelagert, zentral verwaltet und kontrolliert. Beim Bitcoin ist das nicht so. Weltweit hat der Bitcoin mittlerweile 40-50 Millionen Dollar Marktkapitalisierung und viele Länder, Einrichtungen, Konzerne und Geschäfte akzeptieren Bitcoins.

Kartenzahlung und Geldauszahlung mit Bitcoin
Mit Bitcoin kann man auch in jedem Geschäft wie mit einer EC- oder Kreditkarte zahlen. Dafür bekommt man von der Stelle, wo man seine Bitcoins verwalten lässt, eine entsprechende Kreditkarte. Im Geschäft legt man diese Karte vor, diese erhalten Euro und vom eigenen Bitcoin-Konto geht der entsprechende Betrag in Bitcoins ab.

Gleiches funktioniert mit Bargeld. Wer Bargeld ausgezahlt haben möchte, geht mit seiner Visa- oder Mastercard zum Geldautomaten und lässt sich seinen Wunschbetrag in Cash auszahlen, deren Gegenwert vom Bitcoin-Konto abgebucht wird. Ebenso können Überweisungen von Bitcoin zu einem Bankkonto vorgenommen werden. Es funktioniert also überall dort, wo man ansonsten auch mit einer Visa- oder Mastercard bezahlen kann.

Es ist keine Frage mehr von »könnte es etwas werden mit dem Bitcoin?«, sondern schon längst angekommen. Überall verfügbar, überall verwendbar.